G! – Ein Festival im Färöer-Fjord

 

Link zur Fotostory auf thegap.at

Dass die Färöer in Österreich immer einen besonderen Stellenwert haben werden, ist v. a. dem Mann rechts auf dem Bild zu verdanken: Jens Martin Knudsen hat dafür gesorgt, dass Österreich im ersten Bewerbsspiel der Färöer kein Tor schießen konnte und damit 1:0 verloren hat. Aufgrund der enormen historischen Wichtigkeit gibt es sogar einen Wikipedia-Eintrag zum Spiel.

Die Färöer weichen in vielerlei Hinsicht von europäischem Durchschnitt und Durchschnittlichkeit ab. Wenn sich da jemand (z. B. Jón Tyril) einbildet ein Musikfestival mit internationalem Line-Up, Zeltplatz, ein paar Tausend Zusehern etc. machen zu müssen, dann passiert auch das. Das G! Festival findet mitten einem Wohngebiet der kleinen Ortschaft Sy∂ragøta, an einem Strand eines Fjordes statt. Nicht ungewöhnlich: Alles Leben der Färöer spielt sich an einem Fjord ab.

Ein paar Eindrücke vom Festival und v. a. von seiner Einbettung in die färöische Umwelt habe ich für The Gap in einer Foto-Lovestory dokumentiert.

Meinen ersten Eindruck vom Festival habe ich auf Video festgehalten: Die isische Metalband Momentum spielt auf Kunstrasen neben einem Kinderspielplatz mit Luftburg und Kindern, im Hintergrund Berge und Fjord. Es hat 110 Dezibel.